Fotoshoot für US-amerikanisches Magazin


Als ich Anfang des Jahres eine E-Mail aus den USA erhielt, staunte ich nicht schlecht: Darin fragte mich das Stalletto Magazine, ob ich für die Herbstausgabe eine Editorial-Strecke fotografieren würde. 

Als Fotojournalist mache ich oft Fotos für Print-Publikationen. Aber jetzt sollte ich zum ersten Mal für eine ausländische Zeitschrift ein Shooting durchführen. Gefragt – getan.

Ausflug im Mai

Das Projekt habe ich mit den drei Vintage-Modellen Miss Diversity, Abby Smoke und Miss Catalina Rose an einem sonnigen Tag im Mai umgesetzt. Da ich das Thema frei wählen durfte und nur die Vorgabe hatte, dass die Fotos Eleganz widerspiegeln sollten, wählte ich:  Sonntagsausflug.

Das Shooting teilte sich in drei Bereiche. Zunächst trafen wir uns am Silbersee bei Haltern. Dort machten wir Beachfotos. Anschließend ging es an den Halterner Stausee, wo ich die Drei beim Rudern fotografieren wollte.

Ruderpartie mit Hindernissen

Das stellte sich verzwickter heraus, als ich gedacht habe. Während die Modelle in dem einen Ruderboot saßen, “schipperte” ich allein in einem anderen. Ich musste gleichzeitig rudern, die Richtung halten und auch noch fotografieren. Die leichte Brise an diesem Tag machte das ganze Unterfangen kniffelig. Für die Drei war es ein großer Spaß zuzusehen, wie ich mich abmühe. Weil ich mich so auf das Fotografieren konzentrierte, landete ich einmal sogar in den Sträuchern der Uferböschung, wohin ich abgetrieben wurde.
Aber schlussendlich hat es auch mir großen Spaß gemacht, und ich wurde mit schönen Fotos belohnt.

Zum Schluss haben wir noch einen fotografischen Spaziergang durch ein kleines Heidegebiet gemacht.

Stalletto Magazine

Die Vintage-Zeitschrift hat schließlich nicht nur 26 Seiten mit meinen Fotos gefüllt, sondern sogar eins der Fotos mit Miss Diversity für die Titel-Seite der Herbstausgabe gewählt.

Instagram habe ich diesen Auftrag zu verdanken. Seit einiger Zeit poste ich dort unter dem Nickname hka.vintage-photography meine Vintage-Fotos. So ist die in Arizona beheimatete Redaktion auf mich aufmerksam geworden. Damit ist sie in diesem Jahr das zweite US-amerikanische Magazin. Denn bereits im Frühjahr hat mich die Zeitschrift Pinup Industry in einem dreiseitigen Artikel vorgestellt. Zum  Artikel

Portrait des Fotografen und Blog-Betreibers Heiko Kalweit

Glück auf, ich bin Heiko Kalweit aus Dortmund

in diesem Blog gebe ich Einblicke in meine Arbeit, zeige Euch Fotos von Shootings und gebe Tipps zu den Themen Fotografie und Photoshop.

Ich blicke aber auch über den Tellerrand hinaus und schreibe über Dinge, auf die ich bei meiner fotografischen Tätigkeit stoße und interessant finde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere